Mittwoch, 19. Oktober 2016

Ein TRAUM VON EINEM HAUS im Bilder-Pingpong...

...
Sie liebt es,
draußen zu sitzen und
durch die Baumkronen hindurch
in den blauen Himmel zu schauen und 
mit offenen Augen zu träumen.
...

...
Völlig entspannt 
schließt sie schon bald ihre Augen,
möchte das Bild verinnerlichen, 
um es an dunklen Tagen wieder abzurufen.
...

...
Ganz langsam gleitet sie hinüber ins Reich der Träume,
irrt plötzlich in einer unbekannten Gegend umher,
wo Verkehrsschilder sie zur Vorsicht mahnen,
 eine Ampel ihr aber grünes Licht gibt.
...

...
Schließlich gelangt sie 
an ein seltsames Gebäude,
an einen Ort, an dem  sie nie zuvor war.
...


...
 Fenster
- zwei im ersten und zwei im zweiten Stock -
und zwei offene Türen im Erdgeschoss
wecken ihre Neugier.
...



...
Sie betritt das Haus
durch die linke Tür,
geht von dort die Treppe hinauf
 in die erste und danach in
die zweite Etage.
...

...
Kalte Räume,
Licht und Schatten
malen merkwürdige Gestalten
an die Wände.
...

 ...
Sie räuspert sich,
 hört im gleichen Moment 
ein unheimliches Knarren und Knacken,
als käme jemand die Treppe herauf.
Ein kalter Schauer läuft ihr 
über den Rücken.
...

...
Sie beugt sich
über das Treppengeländer,
schaut nach unten und merkt wieder einmal, 
wie sie dabei den Boden unter ihren Füßen verliert.
Ja, sie weiß es. Sie ist nicht schwindelfrei.
...

...
In diesem Moment  erhält sie
einen Stoß in den Rücken,
fällt gegen das Treppengeländer,
das den plötzlichen Aufprall  nicht übersteht.
Mit einem lauten Schrei stürzt sie hinab 
in die endlos erscheinende Tiefe...
...

...
 Zu Tode erschreckt,
 reißt sie augenblicklich die Augen auf,
findet sich aber sofort im Hier und Jetzt wieder.
Sie schaut durch verschwommenes Grün in den blassen Himmel,
schüttelt ungläubig mit dem Kopf... Dann lächelt sie,
während ihr Herz noch wie wild schlägt.
...

...

Mit
 offenen Augen
läßt sie ihre Traumbilder 
noch einmal Revue passieren,
formt sie in Gedanken zu Collagen,
überlegt, was die Bilder ihr sagen wollen.
Ist das grüne Licht eine Antwort auf ihre Frage,
die sie vor einiger Zeit ins Universum schickte? 
...

...
'Träume offenbaren verborgene Dinge,
die in der Tiefe schlummern.'

Ting Yao Kang 
...

...
'Träume und Gedanken
kennen keine Schranken.' 

Deutsches Sprichwort
...

...
'In unseren Träumen
denkt unsere Seele nach.'

Anke Maggauer-Kirsche
...

...
'Träume sind die Sprache
der Seele.'

Unbekannt 
...

...
Der Traum wußte,
was mir selbst unbekannt war.

Franz Grillparzer
...

...
Albträume vom Fallen sind Ausdruck 
von Angst, vom Ausgeliefertsein, vom Kontrollverlust
 sowie von Wehrlosigkeit.
...

Ghislanas Impulsbild beim Bilder-Pingpong
Um was handelt es sich nun eigentlich auf Ghislanas Impulsfoto? 

Ist es ein Traumhaus, ein Geisterhaus, ein Therapiezentrum für Arme oder etwas ganz anderes? Das bleibt vorerst noch ein Geheimnis, wird  also abgelegt unter 'XY - ungelöst'

Verlinkt mit:

 http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2016/10/bilder-pingpong-20-oktober-ergebnisse.html

 Für SIE war es jedenfalls: 'EIN ALBTRAUM VON EINEM HAUS'.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Was in dir für Geschichten schlummern, hervorgelockt durch diesen Turm, toll..., Traumdeutung inklusive. Erinnert mich an eigene Albträume, lange, lange liegen sie zurück 🙂. Danke dir fürs Mitspielen und deine Geschichte. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Edith,
    jetzt habe ich deinen Post dreimal gelesen.
    Ja, die Gedanken, die du hast und das Geisterhaus und wieder muß ich sagen, es ist schon gewaltig, was die Teilnehmer hier alles sehen.

    Mein Post kommt am Montag und da bin ich wirklich gespannt, was Ihr dann sagt.

    :-))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon 'gewaltig', liebe Eva, was ein Bild, wenn man sich die Zeit nimmt und es in allen Details genau betrachtet, mit einem machen, einem 'erzählen' kann.
      Es wurde nichts verändert, sondern nur mit Worten in leicht verständlicher Sprache beschrieben, welche Emotionen die einzelnen Bildausschnitte bei der Betrachterin, nämlich bei IHR, hervorriefen, in logischer Folge schlüssig erzählt.
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Edith

      Löschen
  3. Hui Edith, du lehrst uns noch das Gruseln. Ja das Haus hat wirklich etwas geheimnisvolles und könnte durchaus in einem Traum vorkommen. Albträume - wenn man dann morgens aufwacht und man muss erst überlegen, ob es tatsächlich passiert ist oder ob es ein Traum war - ganz furchtbar habe ich dies in Erinnerung. Höhenangst auch ein beliebtes Albtraumthema - das kenne ich auch gut - wirklich sehr unangenehm. Du hast uns ganz spannend in diesen Traum entführt und uns zum Glück auch wieder unversehrt daraus entlassen. Vielen Dank für diese spannende Geschichte. LG Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    du hast einen ganz tollen Post geschaffen!
    Ich glaube ich habe noch nie so intensiv und gut beschrieben und bebildert über einen solchen Traum gelesen...
    Dein Text ist wahnsinnig eindrücklich, hat mich vom Fleck weg mitgenommen und gefesselt.
    Ergänzt mit guten Zitaten zum Traum...
    Sehr beeindruckend liebe Edith,
    herzliche dankbare Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Eine wunderbare Entdeckungsreise, vor allem in der Kombination von Bildern und Worten. Liebe Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Wie gut, dass die Träumerin aufwachen durfte, liebe Edith! Schlimmer ist es bestimmt gefangen zu sein.. in so einem Alptraumhaus. Vielen Dank für diesen ungewöhnlichen Post, liebe Edith! Ich wünsche Dir einen schönen Restnachmittag und heute Nacht angenehme Träume!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Eine Traumgeschichte, der ich gerne folge, auch wenn es kein schöner Traum ist. Aber schön geschrieben und bebildert, ich bin begeistert, was Ghislanas Bild auszulösen vermag.
    Vielen Dank und herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen