Freitag, 31. März 2017

Friday Flowerday bei Holunderbluetchen: Immer wieder Tulpen...



Im Frühling kommt man an Tulpen einfach nicht vorbei. Es ist so. Man kauft sie selber. Man bekommt sie geschenkt. Und manchmal passiert beides am selben Tag. Ich hatte vor einer Woche ja schon darüber berichtet. 

Die ersten fünf Fotos zeigen die beiden Vasen mit den 30 Tulpen, die meine Tochter mir schenkte, und die restlichen Fotos zeigen Tulpen, die ich - wieder einmal - für kleines Geld 'gerettet' habe.





'Blumen sind die Sterne
des Tages'.

Alexandra von Pipal






Verlinkt mit:

 https://holunderbluetchen.blogspot.de/2017/03/friday-flowerday-1317-rebulicious.html

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Neulich gab es bei einem diskonter Tulpen gratis zum mitnehmen,da sie nicht mehr soooo schön waren. Am liebsten hätten sich die zahlreichen Damen darum gerauft,war lustig zu zusehen.:))))
    Schön wie Du deine Tulpen ohne großes trara drum herum in Szene gesetzt hast.
    Auch dir ein schönes Wochenende mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    du hast Recht, Tulpen sind im Frühling einfach zu schön und
    man holt sich immer wieder welche. Freu mich schon wenn sie
    erst im Garten blühen!
    Übrigens hab ich die Hornveilchen jetzt gemalt ;-)
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Farben haben deien Tulpen.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    Tulpen gehören zum Frühling und deine hast du besonders schön fotografiert.
    Ein schönes Wochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag die Tulpen vor dem Blau des Bildes. Schön!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Tulups, can we ever have enough? Never! Enjoy the beautiful weather. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  7. Vor dem Hintergrund, der mich an das wechselhafte Blau eines Apriltages erinnern, gefallen mir deine schönen Tulpen besonders gut!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen