Donnerstag, 1. Juni 2017

'Erst wenn der letzte Baum gerodet...'



Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich HIER an diesem schönen Ort mit altem Baumbestand einen Entschleunigungsspaziergang gemacht. 


Als ich kürzlich hierher zurückkehrte, empfing mich gleich am Eingang dieses Bild. Da lag er nun, der vormals stolze Baum, der mir im vergangenen Jahr noch Schatten spendete. Das Efeu, das ihn berankte, war noch grün und die Schnittwunden ganz frisch. Es war wohl gerade erst geschehen. 

Ich machte Fotos von beiden Stammenden. Für mich war es ein völlig gesunder Baum, der hier gefällt wurde.










 

Und er war nicht der einzige.


 
'Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann.'

Weisheit der Cree-Indianer


Hier stand ein offenbar kranker, alter Baum. Das ist in Ordnung. Sicherheit geht vor.


 


Nur um Mißverständnissen vorzubeugen: der Baum auf meinem ersten Foto befindet sich am Ausgang und steht immer noch dort.


All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Edith,anhand der Jahresringe kann man sehen das der Baum schon älter ist /war. wenn Bäume krank oder so geschädigt sind finde ich es ok das sie gefällt werden,aber war.man immer wieder gesunde fällt ist mir ein Rätsel.
    Tolle Bilder hast du mit gebracht.
    Wünsch dir einen feinen Tag wir schwitzen schon es ist schon sehr schwül..hach so macht arbeiten Spaß :)
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  2. O nein, das sieht ja schrecklich aus jetzt... )-;
    kranke Bäume muss man natürlich fällen, wenn sie Gebäude oder Menschen bedrohen, aber gesunde, bei denen nicht mal das Holz Geld bringt? Dann ist das Argument ja immer gerne "die machen Schatten". Ja, nun, das ist ja auch gut so! Also ich hätte liebend gerne mehr große Bäume um unser Haus drumrum, die es angenehm kühl und dunkler machen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    es ist immer traurig, wenn so ein beeindruckend großer Baum gefällt wird, vor allem, wenn man gar keinen Grund dafür erkennen kann. Man sollte solche Exemplare eigentlich erhalten, sofern sie gesund sind.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Your first photo is very beautiful Edith. I wonder why they fell that healthy tree? Of course unhealthy trees are dangerous and must be cut down. In Helsinki it happened a few years ago that an old linden fell over a lady and she died. But all healthy old trees should be presereved - it takes so long for them to grow.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    dankeschön für deine schönen Bilder. Kranke Bäume muß man natürlich fällen, das ist klar. Die naturnahe Waldwirtschaft tut aber auch das ihre dazu und wenn man im Forst, der Forstpolitik und dem Holzverkauf gearbeitet hat, dann sieht man die Sache mit den Bäumen immer etwas anders.

    Bäume müssen natürlich erhalten werden, aber die Menschen brauchen doch nun auch wieder Holz zum heizen usw. dazu muß man nun Bäume fällen, allerdings werden diese Bäume dazu auch gepflanzt. Wenn man sich ein wenig mit dem Forst beschäftigt und hier auch mal einen Waldbegang mit einem Revierförster macht, dann wird man das sehen und er wird auch erklären warum und wieso.

    Wir - ich sage jetzt mal - Außenstehende können doch gar nicht erkennen, warum der Baum gefällt wird usw. In Stuttgart gibt es im öffentlichen Baurecht eine Baumschutzverordnung, da dürfen nur bestimmte Bäume gefällt bzw. gepflanzt werden usw. Ich will hier aber auch nicht näher darauf eingehen.

    Wenn man wirklich im Zweifel ist, warum nun dieser Baum gefällt wird, muß man sich bei der Gemeinde, falls es Kommunalwald ist oder aber beim jeweiligen Land dann ist es Staatsforst erkundigen. Die geben einem wirklich immer Auskunft.

    Recht lieben Dank nochmals für deinen Bericht und du hast schon genau hingesehen.

    Mit ganz lieben Grüßen Eva,
    die dir frohe Pfingsten wünscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar liebe Edith,
      Erica hat es ja angesprochen, ein absterbender Baum also Totholz ist natürlich auch sehr wichtig für Insekten usw. aber dazu gibt es dann entsprechend ausgezeichnete Flächen.

      LG Eva

      Löschen
  6. Wenn ich es seh`
    tut es immer weh,
    wenn ein Baum gefällt
    geht von dieser Welt.
    Man muss die Gefahr im Verhältnis sehen,
    so darf ein morscher Baum auch gehen.
    Liebe Grüße und schöne Pfingsttage, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    tja, da liegt er nun, der stolze Baum. Obwohl sicherlich mal Bäume gefällt werden müssen, stimmt es mich immer traurig. Was in Jahren gewachsen, wird in Minuten mit der Motorsäge "abgesäbelt". Als wir hier noch unser Freibad hatten, "mussten" viele große Platanen weichen. Die Leute wollten doch braun werden (natürlich unglaublich wichtig). Wohl noch nie etwas von Hautkrebs gehört, wie? Was gibt es eigentlich Schöneres, als bei Hitze unter einem schattigen Baum zu liegen? Den würde ich mir gerade wünschen - den Schatten - den Baum ;-))).
    Ein schönes Pfingstwochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das tut richtig weh. Die Begründungen, weshalb ein Baum gefällt werden muss sind immer weniger nachvollziehbar. In Augsburg ketteten sich Aktivisten sogar an Bäume, um dem Missbrauch entgegen zu wirken. Es ist und bleibt ein schwieriges Unterfangen.
    Seitdem ich ich mich mit den Methusalems hier in der Bernrieder Umgebung befasste, las ich einiges über die Bio-Diversität, da gerade ein absterbender Baum ungemein wertvoll für vielen Insekten und Pilze ist.

    Ich sende herzliche Grüßle vom Starnberger See, Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Natürlich tut so ein gefällter Baum weh. Aber ich gehe da mit Eva einig, viele Bäume werden extra gepflanzt, damit man später auch Holz "ernten" kann.
    Die Bilder die du vom Baum gemacht hast sind dir super gelungen.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  10. Ach, Edith,
    das ist wirklich schlimm.
    Kranke Bäume zu fällen ist natürlich in Ordnung.
    Aber völlig gesunde Bäume? Ich verstehe sowas auch nicht.
    Einfach traurig.
    Viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  11. Dear Edith, I was touched by the Indian wisdom. Sometimes it is necessary to cut down a tree, but it always feel a bit sorry. Groetjes,
    Hetty

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    das tut einem richtig weh zu sehen. Ja, unter dem Vorwand der Verkehrssicherheit, Krankheit, Hochwasserabfluss, blabla, werden so viele Bäume gerodet. Schade, dass sich die Bäume nicht wehren können...
    Ich wäre betroffen, wenn es nicht mittlerweile Alltag wäre. So bin ich nur wieder frustriert über diese Ignoranz und Dummheit, die dahinter steht.
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  13. Oh weh..., ich kann dich so gut verstehen, mir krampft sich bei solchen Anblicken immer das Herz zusammen. Ich höre es förmlich krachen... So schade. Die Hintergründe zu wissen, wäre gewiss interessant. Und auch "kranke" Bäume sind in dem Sinne nicht krank, sondern gehen einfach in die letzte Phase ihres Lebens über, die Zersetzung, eine Zeit, die ein Drittel ihrer Gesamtlebenszeit ausmacht, und auch sogenanntes "Totholz" ist als Lebensraum so wichtig für so viele Tiere und Pflanzen. Und dabei gilt es auch noch stehendes von liegendem Totholz zu unterscheiden. Natürlich müssen mögliche Unfallgefahren ausgeschlossen werden, aber im Berliner Volkspark Rehberge steht 7 m hohes Totholz 10 m vom Weg weg oder ist entsprechend eingezäunt, damit es beim Sturz, der irgendwann - in 50 oder 100 Jahren - kommt, niemanden verletzt. Danke dir für diesen Post, liebe Edith! Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen